DEUTSCH | FRANÇAIS
  KONTAKT

Die Leber

Die Leber ist ein Organ, das sich auf der rechten und ein wenig auf der linken Seite der Bauchhöhle unter den Rippen befindet. Es ist das grösste Organ des Körpers. Die Leber ist gleichzeitig ein Filter und eine Drüse. Die Rolle der Leber im Organismus (in unserem Körper) ist lebenswichtig!

Die Leber

 

 

 

Man glaubt, dass die Leber mehr als 500 Funktionen hat. Einige der wichtigsten sind folgende:

  • die Regulation des Zuckers (Glucose) im Blut (Blutzuckerspiegel)

  • die Entgiftung des Blutes durch Umbau (Metabolisierung) der giftigen Substanzen und Medikamente

  • der Abbau der alten roten Blutkörperchen (Zersetzung des Hämoglobins in Bilirubin) die Produktion des Harnstoffes, ausgehend von den Aminosäuren und dem Ammoniak

  • die Bildung der zahlreichen lebenswichtigen Proteine, vor allem des Albumins und der Faktoren für die Blutgerinnung

Die Leber bildet auch Galle. Die Galle ist eine gelb-grüne Flüssigkeit. Sie füllt kleine Kanäle, Gallenkanälchen genannt, welche dann grössere Kanäle bilden, und in einem einzigen grossen Kanal enden: dem Gallengang (Ductus choledochus). Daneben hat es eine Art von Reservoir: die Gallenblase. Die Galle dient mit andern Stoffen zusammen der Verdauung der Nahrung. Wenn die Galle in den Kanälen nicht mehr fliessen kann und den Darm nicht erreicht, sammelt sie sich in der Leber an, als Folge gelangt ein Teil davon direkt ins Blut: man wird gelb (ikterisch). 
Gallengang   Der Gallengang geht von der Leber (dunkelbraun) ab und mündet mit dem Bauchspeicheldrüsengang in den Zwölffingerdarm (hellbraun). Mit im Bild: Gallenblase (grün), Magen (rot).

Die Leber hat auch eine grosse Regenerationsfähigkeit: Ein grosser Teil (die Hälfte) kann entfernt werden und sie wird wieder wachsen, um diesen Verlust auszugleichen.

Die Blutzirkulation in der Leber ist wichtig. Die  Pfortader sammelt das Blut des Darms und der Milz und führt es in die Leber. Sie versorgt die Leber mit dem notwendigen Blut und Sauerstoff, damit die Funktionen, von denen vorher gesprochen wurde, ausgeführt werden können. Das Blut zirkuliert dann im Innern der Leber, und verlässt sie an ihrem oberen Teil wieder durch die oberen Lebervenen, die in die Hohlvene und dann ins Herz münden.
     

Gesunde Leber

 

Leberzirrhose

  Wenn die Leber fibrotisch oder zirrhotisch wird, fliesst das Blut nicht mehr gut durch die Leber und sammelt sich in der Milz wie auch in anderen Venen des Darmes, des Magens und der Speiseröhre an. Das nennt man Pfortaderhochdruck. Die erweiterten Venen in der Speiseröhre, die sogenannten Speiseröhren-Krampfadern (Oesophagusvarizen), können zum Beispiel bluten.

 

evlk NEWS

Jahrestreffen EVLK

Samstag, 16. September 2017

10.30 Uhr Papiliorama Kerzers

 

Ich freue mich sehr, euch zum Jahrestreffen einzuladen! Es findet am Samstag, 16. September im Papiliorama Kerzers statt. Bei einem Apéro werden wir auf die 30 Jahre EVLK anstossen, Erinnerungen austauschen und über die Fortschritte unserer Kinder staunen. Dazu seid ihr alle sehr herzlich eingeladen, ob erst seit kurzer Zeit im Verein oder schon lange zugehörig. Ganz besonders möchte ich die transplantierten Erwachsenen einladen. Ich persönlich fände es sehr inspirierend, von euch zu hören, wie es euch ergeht, welche Erinnerungen ihr habt und wie ihr das Leben meistert!

Der Treffpunkt ist um 10.30 Uhr beim Eingang. Wir werden mit einem Apéro beginnen und nachher nach Interesse das Papiliorama entdecken. Für eure Verpflegung seid ihr selber zuständig, es gibt einen Picknickplatz draussen, ausserdem steht ein Selbstbedienungsrestaurant zur Verfügung. Details zum Papiliorama findet ihr auf deren Homepage www.papiliorama.ch.

Bitte meldet euch bis am 8. September unter info@evlk.ch an. Der Eintritt wird von der Stiftung Sternschnuppe übernommen, herzlichen Dank!

 

MAHANA4Kids

MAHANA für Kinder ist eine Geste der Solidarität für Kinder mit einer Lebererkrankung und ihrer Familie. Das Schweizer Zentrum für Kindheits- Lebererkrankungen (CSMFE) befindet sich in den Genfer Universitätskliniken und ist das nationale Referenzzentrum für Erkrankungen der Leber des Kindes. So sind es Kinder und ihre Familie, die aus der ganzen Schweiz verteilt , regelmässig nach Genf reisen müssen. Dies für eine einzelne Beratung, Follow-up - Behandlungen oder für eine Lebertransplantation selbst.

Es ist leicht vorstellbar , dass regelmässige Reisen nach Genf, mit Aufenthalten von Tagen, mehere Wochen bis manchmals zu Monaten eine grosse Auswirkung auf das Leben des Kindes und dessen Familie hat. Sie sind auf die eigenen Kosten angewisen, eine Wohung oder zumindest ein Zimmer, Nahrung und nicht zu vergessen, die Betreuung der Geschwisterkinder. Eines der Elternteile bleibt zu Hause bei den Geschwisterkinder oder auch um einfach der Arbeit nachzugehen. Dieser Berg stellt eine grosse Belastung für die Eltern dar, nicht selten, weil ein Teil seine Beschäftigung reduzieren oder ganz aufgeben muss. Zu der emotionalen Belastung kommen dann auch die finanziellen Sorgen. Dieses Gewicht an Belastungen zu stemmen ist nicht immer einfach.

Da kommt MAHANA ins Spiel!

http://mahana4kids.jimdo.com